Geld im Internet verdienen - das einfachste Sache der Welt

Sicher hast auch du schon davon gehört, dass im Internet eine Menge Geld verdient werden kann. Und alles was du zu tun hast ist dich zurückzulehnen und zuzuschauen, wie das viele Geld von ganz allein auf deinem Konto landet. 

Ganz so einfach ist es dann doch nicht. Bitte verabschiede dich von dem Gedanken, dass du keinerlei Arbeit damit haben wirst und du quasi über Nacht stinkreich wirst. 

Wahr ist allerdings, dass es für dich im Internet nahezu unzählige Möglichkeiten gibt dir ein Einkommen aufzubauen und auch wirklich viel Geld zu verdienen. Wenn du bereit bist etwas dafür zu tun! Denn auch hier gilt die Devise: Von nichts kommt nichts!

​​​​​​​Auf dieser Seite zeige ich dir einige wirklich tolle Wege, mit denen du noch heute anfangen kannst dein Geschäft voran zu bringen und, wenn du es richtig anstellst auch heute schon das erste Geld zu verdienen.

Einer der bekanntesten Wege online Geld zu verdienen ist das Affiliate-Marketing. Bei diesem, für einige wahrscheinlich etwas befremdlich klingenden Begriff handelt es sich um nichts anderes als Empfehlungs-Marketing.

Jeder von uns hat doch schon mal einem Bekannten oder Verwandten eine Empfehlung ausgesprochen, wenn zum Beispiel ein Gemüsehändler besonders leckere Tomaten verkauft. "Die Tomaten vom XY sind großartig, die musst du probiert haben!" 

Beim Affiliate-Marketing tust du nichts anderes. Der große Unterschied hierbei ist aber, dass du für deine Empfehlungen bezahlt wirst!
​​​​​​​ 
Nehmen wir also beispielsweise an, du hast ein tolles eBook gefunden, das unglaublich vielen Leuten dabei helfen kann im Internt so richtig erfolgreich zu werden. Dann schreibst du darüber auf deiner Website, machst Werbung dafür und bekommst für jeden Verkauf, der über dich läuft eine Provision. Über diesen Weg erlangt der Autor Bekanntheit und bringt sein Produkt zum Kunden. Eine Win-Win-Situation also.

Bevor du nun aber anfängst wahllos Produkte zu bewerben solltest du dir in jedem Fall Gedanken machen, was du erreichen willst und ob du dich mit den Produkten, die du anbietest auch identifizieren kannst.
Nichts ist unprofitabler als ein Produkt, dass du nicht kennst oder im schlimmsten Falls nicht magst. Glaub mir bitte, dein Kunde wird sofort merken, wenn du dich nicht mit dem auseinander gesetzt hast, was du da anbietest. 

Affiliate-Marketing

Zum Anfang brauchst du natürlich eine eigene Website, auf der du die Produkte anbieten bzw. empfehlen wirst. Diese kannst du dir mit einem der vielen Editoren, die es im Internet gibt ganz schnell "basteln". 

Um an die benötigten Links zu den Produkten zu kommen, musst du dir einen Account auf einer der einschlägigen Seiten anlegen. Ich empfehle dir hierbei Digistore24. Dort findest du die größte Anzahl an möglichen Produkten. Andere Anbieter sind zum Beispiel Affilicon, affili.net oder awin. 

Dort sind die Angebote nach Kategorien sortiert und du kannst dir bequem aussuchen, was dir zusagt. Aber ein kleiner Hinweis dazu noch; nicht für jedes Produkt kannst du direkt loslegen und Werbung schalten. Für einige musst du dich auch mit einer bereits fertigen Seite beim Produkteigner vorstellen, ich möchte sagen bewerben. 

Aber wenn du angenommen wurdest findest du die notwendigen Links in deinen Partnerschaften. 
Nun kannst du anfangen Texte über die Produkte zu schreiben und diese dann mit deinem jeweiligen Link auszustatten. 

Stichwort Promolink: hierbei empfehle ich dir, den doch recht offensichtlichen Affiliate-Link zu kürzen. Das geht am besten mit Bit.ly oder ähnlichen Anbietern. Du nimmst einfach deinen kompletten Link, trägst ihn dort in das dafür vorgesehene Feld ein und Bit.ly kürzt ihn für dich automatisch und kostenfrei.

Alles, was du jetzt noch zu tun brauchst ist, dass du deine Seite bekannt machen musst. Sie also mit Traffic  (Besuchern) versorgen. Denn ohne Traffic keine Verkäufe und ohne Verkäufe keine Provision.

Was brauchst du um anzufangen?

Die nächste Möglichkeit, die sich dir bietet ist, dass du  dir ein eigenes großartiges Produkt erstellst und es auf deiner eigenen Website oder über Seiten wie Digistore24 vertreibst. 
Das bietet dir dann natürlich gleich den Vorteil, dass du es via Partnerprogramm den vielen Affiliates anbieten kannst, die es dann in deinem Namen an die Frau und an den Mann bringen. Gegen eine Provision versteht sich. 

Ein eigenes Produkt kann dann zum Beispiel ein eBook sein, eine Videoreihe in der du bestimmte Dinge erklärst, ein Audio-Training passend zu deinem Thema oder auch ein ganzes Coaching-Programm. Deiner Fantasie sind da (fast) keine Grenzen gesetzt.

Bei einem eBook kannst direkt drauf los schreiben und einfach alles rein packen, was dir zu einem bestimmten Thema, in dem du dich auskennst einfällt. Allerdings solltest du dir aber ganz klar die Frage stellen, ob du wirklich erwartest, dass jemand deine "fixe Kreation" kauft. Das Internet ist voll gestopft mit Dingen, die einfach nur schnell erstellt wurden um ein paar Euro damit zu verdienen. 

Wenn du dir aber viel Zeit für Recherchen und zum Schreiben nimmst, werden deine Kunden das merken, dich weiterempfehlen und du verdienst somit auch mehr Geld. 

Das eigenes Produkt

Was brauchst du um anzufangen?

Um mit dem Schreiben eines eBooks anzufangen brauchst du nicht viel. Lediglich dein Wissen, deine Kreativität und einen Texteditor (z.B. MS Word). 

Um deine Recherchen zu betreiben reicht dir dann ebenfalls dein Laptop/PC mit einem Internet Anschluss.

Solltest du dich mit einem Thema gut auskennen, weißt allerdings nicht, wie du das ganze in Buchform bringen sollst oder du bist beim Schreiben einfach nicht kreativ, dann kannst du auch jemanden dafür bezahlen, für dich zu schreiben. Dieser Ghostwriter wird dich zwar eine gewisse Summe kosten, du kannst dir aber sicher sein, dass du einen professionellen Text geliefert bekommst, den du guten Gewissens an deine Kunden weitergeben kannst.

Du schreibst ein Kindle-eBook

Ähnlich, wie beim Erstellen eines eigenen Produktes, kannst du ein eBook auch speziell für den Kindle von Amazon schreiben oder schreiben lassen. Das ganze bietet den großen Vorteil, dass du dein eBook direkt über Amazon vertreibst und dir somit über den Traffic kaum noch Gedanken zu machen brauchst. 

Du hast dennoch natürlich die Möglichkeit selber Werbung für dein eBook zu machen. 

Zum Thema eBooks speziell für den Kindle zu schreiben und sie dann gewinnbringend zu vermarkten gibt es einige Schulungsprogramme. Sehr zu empfehlen ist hier die Amazing E-Book Academy* von Sebastian Rehrl. Er führt dich darin Schritt für Schritt zu deinem ersten verkaufsfertigen eBook.

Email-Markting - eine Art Königsdisziplin

Bestimmt hast auch du dich schon mal irgendwo für einen Newsletter angemeldet und dann in diesem nicht nur die neusten Nachrichten, sondern auch Verkaufsangebote erhalten.

Diese Art des Marktings nennt sich Email-Marketing und zielt darauf ab, dass du deinem Kunden, der sich auf deiner Seite in deinen Email-Verteiler eingetragen hat, gezielt Angebote unterbreitest. Aber auch hier solltest du deinen Kunden nicht mit sämtlichen Produkten "vollballern", sondern ihn gezielt zu seinen Wünschen und Problemen die richtigen Produktempfehlungen liefern. 

Wenn du deinen Kunden ungewollte Produkte lieferst, wird es nicht lange dauern, bis er sich aus deinem Verteiler austrägt und du somit Geld verschenkst.

Was brauchst du um anzufangen?

Um Marketing via Email zu betreiben brauchst du in erster Linie wieder in Produkt, das du vertreiben möchtest. Ob es sich dabei um ein eigenes handelt oder um ein Affiliate-Programm ist weiter nicht von Bedeutung. 
Wichtig ist hierbei aber, dass du genau weißt, wer deine Zielgruppe ist und was ihre Sorgen und Nöte sind. Denn nur dann kannst du ihnen genau die Werbetexte schicken, die sie zum Kauf anregen werden.

Weiterhin brauchst du, um überhaupt jemandem eine Email schicken zu können natürlich erst mal eine Liste von Email-Adressen. Diese Liste ist am einfachsten zu erstellen, in dem du deinen potentiellen Kunden auf deiner Website nützliche Informationen lieferst und sie dadurch animierst, sich in deinen Newsletter einzutragen.

Wenn du dann eine Liste von Email-Adressen hast kannst du damit beginnen deine Nachrichten zu versenden. Aber keine Angst, du musst die Mails nicht von Hand an jeden einzelnen auf deiner Liste schicken. 

​​​​​​​Für diese Aufgabe benötigst du einen sogenannten Autoresponder. Dabei handelt es sich ein Programm, welches das Versenden deiner Emails voll automatisch für dich übernimmt. Du hast lediglich ein mal die Arbeit deine Newsletter zu erstellen, eine Reihenfolge und einen Zeitplan für den Versand zu erstellen.